FAQ

Wie häufig macht es Sinn in den Unterricht zu kommen?

In unseren Breitengraden ist es üblich einmal pro Woche in den Unterricht zu kommen um ein optimales Resultat zu erreichen. Diese Formel ist auch die erfolgreichste bezüglich Fortschritt. Dies macht aber nur dann Sinn, wenn die Schülerin/der Schüler sich Zeit nimmt, ca. fünfmal pro Woche mindestens eine halbe Stunde zu üben. Falls dies nicht der Fall ist, empfiehlt es sich einmal alle zwei Wochen in den Unterricht zu kommen. Weniger als eine Lektion pro Monat macht für den Musikunterricht keinen Sinn, da ein regelmässiger Unterricht und das Praktizieren der Übungen ausserhalb des Unterrichts Voraussetzungen für ein seriöses Erlernen des Klavierspiels sind.

Welches Instrument soll ich kaufen? (nur für Klavier Schülerinnen und Schüler)

Für den Klavierunterricht ist es zwingend ein Klavier, Flügel oder Digitalpiano zu besitzen!
Es muss grundsätzlich zwischen akustischen und digitalen Instrumenten unterschieden werden:
- Klavier oder Flügel (akustisch)
- Klavier oder Flügel (akustisch) mit Yamaha SILENT Piano™ Funktion (digital)
- Digitalpianos oder Stagepianos mit Hammertechnik (digital)
Die ideale aber leider auch teuerste Variante ist die hybride Lösung, das heisst ein akustisches Instrument zu haben mit digitaler Silent Funktion. Jedes akustische Klavier bzw. jeder akustische Flügel erzeugt Klänge und Resonanzen, die von einem digitalen Sampler nie erzeugt werden können. Dies zeigt sich deutlich bei den Schülerinnen und Schülern:
Diejenigen, die ein akustisches Instrument haben, sind generell motivierter und erzeugen bessere Fortschritte. Leider ist ein akustisches Instrument vor allem in ringhörigen Wohnungen nicht möglich. Deshalb ist es empfehlenswert ein akustisches Instrument mit digitaler Silent Funktion zu haben.
Falls dies nicht in Frage kommt, muss ein Digitalpiano oder Stagepiano mit Hammertechnik (Klaviertreue Tastatur) angeschaffen werden. Digitalpiano sind elektronische Instrumente, die versuchen so gut wie möglich ein richtiges Klavier oder einen richtigen Flügel zu imitieren und werden im "consumer" Bereich gebraucht. Stagepianos hingegen sind elektronische Instrumente, die für den professionellen Bereich eingesetzt werden und meistens auch Klänge wie Fender Rhodes oder Hammond Organ erzeugen können und daher nicht zu empfehlen.
Was für den Klavierunterricht nicht in Frage kommt sind Keyboards, Synthesizer, MIDI Masterkeyboards und Elektronische Orgeln, die keinen Sampler, keine Hammertechnik und weniger als 88 Tasten haben. Auf den erwähnten Instrumenten ist es kontraproduktiv zu üben und man erzielt wenig bis gar keine Fortschritte.

Wo kann ich ein Klavier, Flügel oder Digitalpiano kaufen?  (nur für Klavier Schülerinnen und Schüler)

Ein Klavier, Flügel oder Digitalpiano zu kaufen ist meistens mit hohen Kosten verbunden und es ist von Vorteil, wenn man auf die Meinung eines Experten bei der Wahl des Instrumentes zurückgreifen kann.
Deshalb bietet Oliver Illi an, nach einer Probelektion zu einem Fachhändler zu gehen und gemeinsam mit dem Experten im Laden ein gebrauchtes oder neues Instrumente auszuwählen.
Meistens sind gebrauchte aber hochwertige Modelle besser als neue aber minderwertige Modelle. Dabei kommt es immer darauf an für welchen Gebrauch man ein Instrument kauft und wie viel man bereit ist auszugeben.
Empfehlenswert für den Klavierunterricht sind die folgenden Klaviermarken: 
Bechstein, Blüthner, Bösendorfer, Kawai, Petrof, Sauter, Schimmel, Steinway und Yamaha.
Die meisten Klavierhändler bieten Mietkaufverträge an, was vor allem bei den Schülerinnen und Schüler empfehlenswert ist, die sich das erste Mal mit dem Klavierunterricht auseinandersetzen.